Pension Schöller

Eine klassische Komödie.

Regie: Volker Vogel

Ein Lustspiel von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs aus dem Jahre 1890.

Der Gutsbesitzer Klapproth möchte zu gerne einmal von seinem Neffen Alfred, den er dafür finanziell bei einer Geschäftsgründung zu unterstützen verspricht, eine Irrenanstalt von innen gezeigt bekommen und echte Irre erleben. Der Kellner Franz empfiehlt ihm, seinem Onkel doch die Pension Schöller zu zeigen, deren Gäste ziemlich exzentrisch sind. Gutsbesitzer Klapproth, der die Gäste wirklich für Irre hält, amüsiert sich prächtig.

Die Situation eskaliert allerdings, als Klapproth, zurückgekehrt auf sein Gut, von diesen vermeintlichen Irren besucht wird.

Eine Produktion der Pamy Mediaproduktion.

Leitung Volker Vogel. Volker Vogel ist den Zürchern Zuschauern ein Begriff. Er war von 1991 bis 2009 ein beliebter Charakter - Tenor am Opernhaus Zürich. Nun kehrt er auf die Bühne zurück.

Dauer: 2 Stunden (exkl. Pause)

Besetzung - Regie

Regie: Volker Vogel

mit: Thomas Traguth, Bernadette Brack-Strittmatter, Ursina Früh, Alexander von Glenck, Maarten Güppertz, Matthias Kurth, Borislava Panosetti, Daniel Raaflaub, Renato Salvi und Volker Vogel.

Show-Trailer

Szenenfotos